Wurstsalat für die Wärmestube

Im Rahmen des Themenprojekts „Franz von Assisi“ stellte die Bärengruppe der Kindertagestätte Christkönig am 17. Juli eine kleine Hilfsaktion für die Augsburger Wärmestube auf die Beine: Kinder, Erzieherinnen und Eltern bekochten Bedürftige.

Seine Begeisterung für die Schöpfung ist bis heute ansteckend und motivierend: Franz von Assisi. Der Heilige, nach dem sich Papst Franziskus ganz bewusst benannt hat, setzte sich schon vor über 800 Jahren für andere Menschen, für Natur und Umwelt ein. So wurde er zum ersten bekannten Umwelt- und Tierschützer, zum Freund der Armen und des Friedens.

Franz von Assisis Verbundenheit mit Pflanzen, Tieren und Mitmenschen beschäftigte in diesem Kindergartenjahr auch die Kinder der Bärengruppe. Hier drehte sich in den vergangenen Monaten alles um den heiligen Franziskus, der davon überzeugt war, dass alle Lebewesen – ob Maus oder Mann, ob arm oder reich – vor Gott gleichgestellt sind. Im Rahmen des Projekts beschäftigten sich die Kinder mit dem Leben des Heiligen, übten das Teilen, sangen gemeinsam Franz von Assisis Loblied auf die Schöpfung und feierten ein Franziskusfest mit den Bärenfamilien.

Die lebensfrohe Botschaft des berühmten Heiligen setzten sie schließlich zusammen in die Tat um: Am 17. Juli organisierten Kinder und Erzieherinnen eine kleine Hilfsaktion für die Wärmestube des katholischen Verbands für soziale Dienste e.V. (SKM Augsburg). Eltern brachten Kuchen, vorgekochte Nudeln, selbstgemachte Soßen und weitere Gerichte in den Kindergarten. Kinder und Erzieherinnen schnitten gemeinsam Wurst, Käse und Zwiebeln für einen Wurstsalat. Helfer des SKM holten die Speisen am Vormittag ab und brachten alles zur Mittagszeit in die Wärmestube.

Die Bärenkinder waren übrigens die erste Kindergartengruppe, die Essen für die Augsburger Wärmestube zubereitet hat. So haben die Kinder – wie ihr bekanntes Vorbild Franziskus – an diesem Tag ein Zeichen gesetzt, das vielleicht sogar andere zum Nachmachen motiviert.

Pollak/Bärenmama

Schreibe einen Kommentar