Umgang mit Krankheitssymptomen in der Kindertagesbetreuung

Ab Montag, den 15.03.21, gilt in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege sowie dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Folgendes für Kinder und Beschäftigte in den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen:

  • Kinder und Beschäftigte mit Schnupfen oder Husten allergischer Ursachen, verstopfter Nasenatmung (ohne Fieber), gelegentlichem Husten, Halskratzen oder Räuspern können die Kinderbetreuungseinrichtung weiterhin ohne Test besuchen.
  • Bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (wie Schnupfen und Husten, aber ohne Fieber) ist der Besuch bzw. die Tätigkeit in der Kinderbetreuungseinrichtung nur möglich, wenn ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 (PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest) vorgelegt wird.
  • Kranke Kinder und Beschäftigte in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- oder Ohrenschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen, starke Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen die Kinderbetreuungseinrichtung nicht besuchen oder in ihnen tätig sein.

Die Wiederzulassung zur Kinderbetreuungseinrichtung ist erst wieder möglich, wenn die betreffende Person wieder bei gutem Allgemeinzustand ist (bis auf leichte Erkältungs- bzw. respiratorische Symptome). Zudem ist die Vorlage eines negativen Testergebnisses auf SARS-CoV-2 (PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest) erforderlich.

Selbstdurchgeführte Schnelltests:
Die Vorlage eines selbst durchgeführten Schnelltests (Laientest) genügt für den Nachweis nicht.

Krankheitssymptome im Lauf des Tages in der Betreuung

Besucht ein Kind die Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle und treten während des Tagesverlaufs Krankheitssymptome auf, so werden Sie als Eltern umgehen informiert und darum gebeten, Ihr Kind abzuholen.

Wir bitten um Ihre Unterstützung – und danken Ihnen

Die Bedürfnisse der Kinder, Eltern, pädagogischen Fachkräften sowie Tagespflegepersonen ist uns gleichermaßen wichtig.
Unterstützen Sie uns bitte weiterhin mit Ihrem Verständnis und Wohlwollen – wir alle geben das Beste, damit das Infektionsgeschehen in unseren Kitas und in der Tagespflege so gering wie möglich ausfällt.

Mit diesem Link können Sie sich eine anschauliche Übersicht öffnen und gegeben falls auch herunter laden:

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Amt für Kindertagesbetreuung

Beiträge für Kinder in Notbetreuung – Monate Januar, Februar und März 2021

Der Beitragsersatz gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2021 für die Monate Januar, Februar und März 2021 und ist ein Angebot an die Träger der Kindertageseinrichtungen. Wir reichen dieses Angebot gerne an Sie weiter, dabei gelten folgende Voraussetzungen:

  • Ihr Kind hat die Kindertageseinrichtung im betreffenden Monat an nicht mehr als fünf Tagen besucht.
  • Ein Elternbeitrag wurde nicht gezahlt.
    Beispiel: Ihr Kind besucht die Kindertageseinrichtung im Januar 2021 insgesamt an sieben Tagen und im Februar 2021 an insgesamt fünf Tagen.
    Für den Monat Januar 2021 kann kein Beitragsersatz geleistet werden, da die Bagatellgrenze von fünf Tagen überschritten wurde. Für den Monat Februar 2021 hingegen kann der Beitragsersatz erfolgen.

Wir werden die Beiträge und die möglichen Erstattungen nach den tatsächlichen Betreuungstagen in den Monaten Januar und Februar ermitteln und mit dem Beitragseinzug im März 2020 berechnen. Dabei werden wir berücksichtigen, dass der Beitrag für den Januar von allen bezahlt wurde und der Beitrag im Februar nicht eingezogen wurde. Sollte daher ein staatlicher Beitragsersatz möglich sein, werden wir schon gezahlte Beiträge zurückerstatten bzw. mit dem Beitrag für März verrechnen. Sollte aufgrund der tatsächlichen Betreuungstage keine staatliche Erstattung möglich sein, wird der Beitrag evtl. noch nachträglich erhoben.


Ebenso werden im März die Kosten für das Mittagessen der beiden Monate ermittelt und eventuelle Erstattungen bzw. Nachzahlungen ermittelt.
Der Beitrag für den Monat März und das Essensgeld für März werden wieder in der ursprünglichen Höhe abgebucht. Sollte der staatliche Beitragsersatz für März in Anspruch genommen werden können, wird dies im Monat April verrechnet.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern alles Gute und bleiben Sie gesund
Mit freundlichen Grüßen

Stiftung KiTA – Zentrum St. Simpert

16.07.21 Abschiedsgottesdienst/Feier

Im Abschiedsgottesdienst werden alle Kindergarten- und Hortkinder verabschiedet:

  • die in die Schule kommen
  • die in eine weiterführende Schule kommen
  • die die Einrichtung aus anderen Gründen verlassen

Nach dem Gottesdienst laden wir Sie als Familie noch in die jeweiligen Gruppen zu einem gemütlichen Ausklang ein. Zum Abschluss wird jedes Kind „rausgeworfen“.